Muttenzerkurve verkauft ihre eigenen Cupfinal-Tickets

Das selbstproduzierte Retro-Ticket für den Cupfinal. Bild: muttenzerkurve.ch

Mit einer individuellen Anreise und selbstproduzierten Retro-Tickets will die Muttenzerkurve anlässlich des Cupfinals 2019 gegen überteuerte Ticketpreise und den damit verbundenen Kombiticket-Zwang protestieren. Sie rufen alle FCB-Fans dazu auf, sich ihnen anzuschliessen.

Die Finalisten des Schweizer Cupfinals 2019 sind seit gestern Abend klar. Am Sonntag, 19. Mai 2019 treffen der FC Basel sowie der FC Thun im Berner Wankdorf aufeinander. Bereits im Vorfeld der Halbfinal-Spiele haben sich alle vier Kurven der Halbfinal-Teilnehmer Zürich, Luzern, Basel und Thun in einer gemeinsamen Stellungnahme gegen die überteuerten Ticketpreise ausgesprochen und mit Spruchbänder im Stadion darauf aufmerksam gemacht (wir berichteten). Ebenfalls wehren sich die Fankurven gegen den Kobiticket-Zwang, der durch die Koppelung der Eintrittstickets an den Extrazug zum Cupfinal entsteht. Die Fans wollen sich nicht vorschreiben lassen, wie sie anreisen müssen.

Mit einer kreativen und gewagten Protestaktion will nun die Muttenzerkurve anlässlich des Schweizer Cupfinals 2019 gegen die überteuerten Ticketpreise und die Kombitickets vorgehen. Die Kurve verkauft eigene Retro-Tickets zu ihren selbst festgelegten Preisen. Für 40 bzw. 25 Franken sind die Tickets bei der Muttenzerkurve erhältlich. Vor dem Stadion werden die Fans dann den Verantwortlichen des Schweizer Fussballverbandes das eingenommene Geld übergeben. «Wir geben uns zuversichtlich, dass dann vor Ort oder bereits im Vorfeld eine  Lösung gefunden wird», schreibt die Muttenzerkurve auf ihrer Website. Ebenfalls ruft sie in ihrer aktuellen Stellungnahme zur individuellen Anreise und sogleich zum Boykott der Extrazüge auf, damit von einem gemeinsamen Treffpunkt ist der Stadt zum Stadion marschiert werden kann.

«Die Thematik ist komplex und betrifft nicht nur den Final, sondern den gesamten Cupwettbewerb. Mit unserer Aktion werden wir vielen Leuten vor den Kopf stossen. Ab und zu braucht es genau das, damit etwas in Bewegung kommt», so die Muttenzerkurve auf ihrer Website.

«Hohe Sicherheitskosten? Mit Thun als Finalist reicht auch ein Verkehrspolizist» – Spruchband der FCB-Fans beim Cuphalbfinal in Zürich. Bild: zvg.

«Mit unserer Aktion werden wir vielen Leuten vor den Kopf stossen. Ab und zu braucht es genau das, damit etwas in Bewegung kommt»

muttenzerkurve.ch

Hier die Stellungnahme der Muttenzerkurve:

DR CUP GHÖRT UNS

Wär drbi gsi isch, wird sich no lang dra erinnere: Final in Gänf – Basel geege Sion. Noch drei empfindlige Finalniederlage in de voraagangene Joor gwinne mir 3:0 und zerstöre dr Walliser Cupfinal-Mythos.

Die drufffolgende zwei Joor sin für uns erfolgsverwöhnte FCB-Fans eher durzoge gsi, doch jetzt hän mir wieder d Chance, e Pokal in d Höchi z stämme. Dorum:

Am 19. Mai alli uff Bärn!

Tickets und Aareis

Dr Cup ghört uns aber au allne andere. Scho im Vorfäld hän mir inere Stellignahm d Priispolitik kritisiert und unseri Ablähnig geegenüber Kombitickets zum Ussdrugg brocht. Zu däm Zitpunggt isch uns geegenüber nid kommuniziert worde, dass es uff dr Geegetribüni e Ermässigung für Famillie wird gäh. Mögligerwiis het sich dr Schwizerischi Fuessballverband also au dangg em Drugg vo uns Fans zu däm duuregrunge. Das längt jedoch bi witem nid und dorum wänn mir jetzt e Zeiche setze:

Mir wärde kaini offizielle Matchtickets kaufe, sondern unseri aigene Billette verkaufe. Zudäm riefe mir alli FCB-Fans zunere individuelle Aareis und somit eme Boykott vo de Extrazüg uff. 

Noch eme gmeinsame Marsch vom Träffpunggt in dr Stadt zum Stadion wärde mr am Iigang de Verantwortlige vom Fuessballverband s Gäld uss em Billetteverkauf übergäh. Mir gän uns zueversichtlig, dass denn vor Ort oder villicht au scho im Vorfäld e Lösig gfunde wird. Umso mee, wenn mir FCB-Fans wie au scho in Vergangeheit alli an eim Strick ziehn und e Einheit bilde, wo denn au im Stadion zur Unterstützig vo dr Mannschaft nötig isch.

D Billette zum Priis vo 40.-/25.-, aaglähnt an Vorschlag vo dr Kampagne «Fuessball für alli» im Joor 2014, sin ab sofort wie folgt erhältlig:

• Saal12: Donnschtig/Fritig und zuesätzlig am kommende Mäntig

• Haimspiel: Am Bauwaage und rund um s Stadion

• Usswärtsspiel: Im Extrazug und im Block

Uns isch bewusst, dass mir uns mit däre Aktion us em Fänschter lähne und dass es nid eifach nur schwarz und wiss git. Dr Schwizerischi Fuessballverband steggt uffgrund vo de Ufflage vo de Bärner Behörde in dr Zwickmühli und mir sin au mitverantwortlig für d Sicherheitsköschte. Mit dr Finalteilnahm vo Thun wärde die jedoch ainiges tiefer ussfalle als au scho.

D Thematik isch kompläx und betrifft nid nur dr Final, sondern au dr gsamti Cupwettbewärb. Mit unserer Aktion wärde mir vielne Lüt vor e Kopf stosse. Ab und zue bruchts aber genau das, drmit öppis in Bewegig kunnt.

Witerverzelle und d Lüt überzüge! Setze mr alli zämme e starggs Zeiche!

Sott sich d Ussgangslag ändere, kommuniziere mir uff de üblige Kanäl. Witeri Infos wie Zit und Ort vom Träffpunggt in dr Stadt folge ebefalls dört zu gegäbener Zit.

0Shares