GC-Fans verzichten vorerst auf Saisonkarte

Aufgrund von anhaltenden desolaten Zuständen bei der «Grasshopper Fussball AG», verzichtet die Fanszene des Grasshopper Clubs Zürich vorerst auf den Kauf von neuen Saisonkarten in der kommenden Saison der Nationalliga B. Auch ein Verzicht der Heimspiele soll in Betracht gezogen werden, sollte sich im Verlauf der Saisonvorbereitung nichts ändern.

Die Fanszene des erstmals in der Vereinsgeschichte abgestiegenen Rekordmeisters Grasshopper Club Zürich, ruft in einer aktuellen Mitteilung dazu auf, vorerst auf den Kauf der neuen Saisonkarte zu verzichten. Grund dafür ist die anhaltend desolate Situation bei der «Grasshopper Fussball AG». «Noch immer sind die gleichen Personen am Werk, welche mit ihrem Verhalten dem Verein massiv geschadet haben. Besserung bzw. neue Kräfte sind keine in Aussicht», so die Fanszene auf ihrer Website. Stefan Anliker, Manuel Huber, Paul Bollendorf & Jose San Jose sollen den Verein endgültig verlassen, damit die angestrebte «Gesundung» vollzogen werden kann.

Fehlende Strategie
Zudem machen die Anhänger erneut darauf aufmerksam, dass ihrem Verein eine klare Strategie fehlt, noch würden die Werte, für die der GCZ steht, vertreten. Ausserdem wurden die Forderungen der GC-Fans nach wie vor grössenteils nicht umgesetzt (wir berichteten).

Sollte sich im Verlauf der Saisonvorbereitung an dieser Situation etwas ändern, würde zu gegebener Zeit informiert. Andernfalls wird die GC-Fanszene zum Verzicht der Heimspiele in der kommenden Saison aufrufen und es werden weitere Massnahmen in Betracht gezogen.

0Shares